Arbeitsproben

zum Thema “Hund”

Mantrailing – eine natürliche Auslastung für den Hund

Als Hundehalter ist es Ihre fürsorgliche Aufgabe, den Hund artgerecht zu behandeln, um eine gewisse Auslastung zu erreichen. Zu einer sehr guten Auslastung gehört das Mantrailing. Für den Hund ist es die Suche nach einem Menschen anhand seiner Nasenarbeit. Es ist der individuelle Geruch des Menschen, welchen der Hund wahrnimmt. Allerdings ist Mantrailing nicht für jeden Hund geeignet. Im Land schillernder Figuren, ist es daher auch nicht verwunderlich, dass dieser Spürnasen-Effekt dort für eine gezielte Personensuche eingesetzt wird. So wird der Spürnasen-Erfolg der Hunde in Deutschland unter anderem im Rettungshundewesen, bei der Polizei, vermissten Personen, oder der Suche nach Personen, meist erfolgreich eingesetzt.

Mantrailing: eine sinnvolle und spielerische Abwechslung für den Hund

Mantrailing ist für den Hund quasi eine willkommene Abwechslung, die den Hund fordert und fördert. Zeigen sich erst einmal die sichtbaren Erfolge ist dieses Training ein Spaß für beide in einem Team.
Ist der Mantrailer im Bereich seiner Nasenarbeit gut ausgebildet, ist er imstande eine Spur aufzunehmen die sich über mehrere Kilometer erstreckt und schon 24 Stunden alt ist( hängt von der Witterung ab).
Wenn es dem Hund eine Spielfreude bereitet, hat auch Herrchen viel Freude an diesem Spiel. Aus diesem Grunde entdecken die Hundehalter dieses Spiel als eine ideale Auslastung und Hobby mit Ihrem Vierbeiner. Sie sind ja schließlich gemeinsam mit Ihrem Hund als Team unterwegs und so lernen Sie auch, dass Sie sich auf die Nasenarbeit Ihres Hundes verlassen können.

Was passiert beim Mantrailing?

In diesem Bereich folgt Ihr Vierbeiner dem Idealgeruch einer Person. Es handelt sich bei diesem Geruch um abgestorbene Hautpartikel einer aufzuspürenden Person. Es sind Hautpartikel, welche die Person beim Laufen oder auf der Flucht verliert. Diese winzigen Hautpartikel werden bakteriell zersetzt und entwickeln so beim Stoffwechsel Gase. Diese Gase werden von Ihrem Hund erschnüffelt. Nahezu jeder gesunde Hund verfügt über einen überdimensionalen Geruchssinn, daher ist Mantrailing für jede Rasse geeignet, allerdings besitzen Sie deshalb noch keinen Hund, der auch als Rettungshund eingesetzt werden kann. Dafür benötigt Ihr Hund eine Ausbildung von 2 bis 3 Jahren.

Mantrailing fördert das Ego des Hundes, stärkt die Bindung und schafft Vertrauen.

Bei älteren Hunden dauert es eben etwas länger, da sie auch nicht mehr so fit sind, aber nach einigen Trails verstehen Sie die Körpersprache Ihres Vierbeiners und können ihm beim Aufspüren grenzenlos vertrauen. Gerade auch für ängstliche Hunde ist dieses Hundetraining eine gute Beschäftigung, da ihr Selbstbewusstsein durch ein Erfolgserlebnis gestärkt wird.