Arbeitsproben

zum Thema “Bootsführerschein”

Günstige Finanzierung des Bootsführerscheins

Finanzierung des BootsführerscheinsEine Seefahrt, die ist lustig, denken viele, aber dazu benötigt man ab 15 PS einen Bootsführerschein und der ist nicht einfach und auch nicht kostenlos. Um diesen Bootsführerschein zu erlangen, gibt es verschiedene Wege. Zu den Wichtigsten gehören der Sportbootführerschein „SEE“ und der Sportbootführerschein“ BINNEN“. Diese beiden Bootsscheine bilden die Basis für alle weiteren erweiterungsfähigen Bootsführerscheine mit noch mehr Umfang.

Wer einen Bootsführerschein in die engere Wahl einbezieht, wählt meist lediglich nur den Bootsführerschein „SEE“. Die Frage See oder Binnen ist bei vielen Freizeitkapitänen eine Frage des Heimatortes. Wer z. B. mehr an einem Binnengewässer wie Ruhr – Rhein – Mosel – Elbe – Donau beheimatet ist, wählt vielleicht nur den Sportbootführerschein „BINNEN“. Wer an Ostsee und Nordsee beheimatet ist, wählt wahrscheinlich den Sportbootführerschein „SEE“, oder beide, denn von der Ostsee in die Binnengewässer ist es nicht weit.
Eines ist klar, wer beide Motorbootführerscheine besitzen möchte, muss auch mit den Kosten dieser beiden Sportbootscheine rechnen.

Inhalt und Kosten

Die Prüfung ist in drei Abschnitte unterteilt:
• Theorie
• Praxis
• Prüfung

Die Prüfungsinhalte unterscheiden sich nicht voneinander. Anders verhält sich die Lage im Bereich der Kosten. Je nach Institution, Region und Umfang fallen die Kosten höher oder niedriger aus. Welche Kosten anfallen, erfährt der Absolvent unter: www.Webseite-des-Kunden.de

Im Theorieunterricht werden verschiedenen Themen behandelt. Dazu gehört:
• die allgemeine Einführung
• Schifffahrtsrecht
• Lichterführung
• Not- und Schallsignale
• Betonnung und Befeuerung und noch einige mehr.

Im Großen und Ganzen sind die Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein „SEE“ umfangreicher als beim Binnengewässer-Schein und daher auch teurer.
Kosten: Je nach Art und Umfang des Kurses wie Anbieter und Dauer belaufen sich die Kosten zwischen 100 und 300 €.
Kann man mit einem Crashkurs kosten sparen?
Bei dieser Option besteht die Möglichkeit eines Crashkurses, ein sogenannter Schnellkursus. Dieser Kursus dauert in der Regel im Schnitt ein Wochenende bis maximal eine Woche.
Bedingt durch die verkürzte Zeit der Ausbildung fallen die Kosten mit einer Einschränkung häufig deutlich niedriger aus. Durch die verkürzte Zeit muss der Führerschein-Anwärter hinsichtlich der Qualität und der Ausführungen einige Einbußen in Kauf nehmen.

Wie gestaltet sich die Möglichkeit mit einem Online-Kurs?

Eine weitere Option besteht darin, den Bootsführerschein online in die Wege zu leiten. Ähnlich wie bei einem Crashkurs sind die Kosten mit rund 40 € wesentlich niedriger als z. B. in einer Bootsschule. Der Vorteil ist hier, dass der Schüler sich nicht zu den Unterrichtsstunden begeben muss und daheim immer dann lernen kann, wie es ihm gerade passt. Der Anbieter des Online-Kurses steht als erfahrener Profi immer begleitend zur Seite und zur Verfügung. Allerdings bezieht sich der Online-Kurs lediglich nur auf die theoretische Prüfung. Die praktische Prüfung muss dann noch extern absolviert werden.

Allgemeine Zusatzkosten

Diese hier genannten Kosten betreffen jeden, unabhängig vom gewählten Kurs.
• Ärztliches Attest bis 50 €
• Navigationsutensilien leihweise 5–15 € Kauf 25 -70 €
• Ausstellungsgebühr für den Schein ca. 15 €
• Pyroschein* ca. 100 €. Der Pyroschein ist Vorschrift, weil Motorboote mit Seenotsignalen ausgerüstet sind.
Alles in allem belaufen sich die Kosten eines Bootsführerscheins See oder Binnen auf rund 310 € und 850 €.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten, um einen Bootsführerschein zu erwerben, wenn die finanzielle Situation momentan eine Cash Zahlung nicht vorsieht.
• Ratenzahlung bei der Sportboot-Schule
• Klassische Finanzierung über eine Bank
• VonVexcash einen Kleinkredit.
Bietet die Sportboot-Schule dem Absolventen einen Ratenkredit an, kann man davon ausgehen, dass dieser meist mit hohen Zinsen verbunden ist. Ähnliches gilt für den klassischen Bankkredit. Hinzu kommt, dass der Kredit bei einer Bank immer von der Bonität abhängig ist. Die beste Lösung bietet hier ein Kleinkredit. Hier profitiert der Kreditnehmer von der kurzen Laufzeit, welche sich von zwei Wochen bis zu wenigen Monaten erstrecken kann und dadurch auch die Zinsen relativ niedrig bleiben.

Bei einem Kleinkredit haben auch Kreditnehmer mit einer mittleren Bonität die Chance auf einen Kleinkredit. Vorteilhaft zu nennen ist hier der: „VEXCASH“ – Kleinkredit, damit verbindet sich ein schneller, kurzer und kostengünstiger Weg zur Finanzierung des Bootsführerscheins.
Wichtig: Der Bootsführerschein-Anwärter muss die Kurse nicht unbedingt bei einem DSV-oderDMYV- zertifizierten Verein ablegen. Lediglich die Prüfungen sind bei einer entsprechenden Institution abzulegen.